Hoshe media LOGO

HOSH MEDIA

Warum SEO wichtig ist

Warum SEO wichtig ist

Warum SEO wichtig ist

Warum SEO wichtig ist, ist eine Frage, auf die die meisten die Antwort kennen. Diese zu kennen heißt aber noch nicht, auch wirklich zu verstehen, welche Tragweite diese drei magischen Buchstaben tatsächlich haben. Search Engine Optimization heißt ja zunächst „nur“, dass virtuelle Inhalte und Websites für Suchmaschinen optimiert werden. Was so einfach klingt, ist aber eine Wissenschaft für sich, die durch unterschiedliche Faktoren beeinflusst wird. Dennoch darf kein Unternehmen auf SEO verzichten. Warum das so ist? Finde es im folgenden Beitrag heraus!

Warum SEO wichtig ist

Gehen wir einmal von folgender Ausgangssituation aus: Du hast ein Start-Up gegründet. Du weißt, welches Produkt Du verkaufen möchtest. Auch die Website ist bereits designt und mit Inhalten gefüllt. Du bist also startklar, um die Welt mit Deinen Ideen zu erobern. Doch auch nach mehreren Wochen oder Monaten tut sich in Deinem Unternehmen nicht allzu viel. Zwar verkaufst Du Produkte, aber die Verkäufe tröpfeln mehr, als dass es sich hier um einen reißenden Fluss handelte. Woran liegt das?

 

Lass uns Dir eine Frage stellen: Hast Du Deine Website und Deinen Online-Shop ohne Expertenwissen von außen gebaut? Bist Du dabei vor allem nach optisch ansprechenden Parametern vorgegangen, nicht aber so sehr nach Keywords? Lautet Deine Antwort „Ja“, haben wir den Grund für die Stagnation gefunden. Deine Website und Dein Online-Shop sind zwar in den Suchmaschinen zu finden – bloß nicht auf der ersten Seite. Bis also potentielle Kunden Deinen Shop finden, kann es gefühlt Stunden dauern. Und darauf haben die meisten Menschen heutzutage einfach keine Lust mehr.

 

Sie möchten optimiert, schnell und ohne Tamtam kaufen. Und genau hier kommt nun SEO ins Spiel. Damit Google & Co. Deine Seite und Dich auf der ersten Seite ranken, muss diese suchmaschinenoptimiert sein – und ist sie das noch nicht, dann solltest Du das schnellstmöglich in die Wege leiten. Denn: Je mehr relevante Keywords Deine Webseite hat, desto besser wird sie ranken. Die Lead-Generierung wird sich verbessern, potentielle Kunden werden bereits nach wenigen Sekunden der Suche bei Dir landen.

Was ist SEO eigentlich?

Wie eingangs erwähnt, steht SEO für Search Engine Optimization. Zu dieser Optimierung gehört alles, was Deiner Website dabei hilft, in einer Suchmaschine schneller und besser gefunden zu werden. Und das ist weitaus mehr, als „nur“ die richtigen Keywords, mit denen Du Dich von Deiner Konkurrenz abhebst.

Was ist SEO eigentlich?

Auch sogenannte Backlinks – sowohl intern als auch extern – sind für SEO wichtig. Denn diese tragen zu einer optimalen Lead Generierung ebenso bei, wie die richtigen Focus Key Words und sekundären Keywords. Auch die Optik – beispielsweise eines Textes – entscheidet darüber, wie gut eine Seite gefunden werden kann. Hier lauten einige der Zauberwort Headlines, Sub Headlines, Absätze, Bullet Points und natürlich auch Bilder/Illustrationen. All diese Komponenten müssen miteinander harmonieren und auf die einzelnen Suchmaschinen maßgeschneidert werden.

Wie funktioniert SEO?

Damit SEO optimal funktionieren kann, kommt ein weiterer Mitspieler hinzu: Google, als größte Suchmaschine der Welt. SEO ist aber auch für andere Suchmaschinen wie Bing unerlässlich, um dort sichtbar zu sein. Damit es überhaupt einen Pool an Keywords sowie interne und externe Backlinks geben kann, muss zunächst Google Vorarbeit leisten. Dessen Googlebot crawlt dabei unzählige Websites. Hier folgt er jedem Link, den er findet und dem er folgen darf. Das Ergebnis dieses Crawling: Eine Datenbank, die aus einer schier endlosen Anzahl an URLs besteht.

 

Gehst Du nun auf die Suche nach einer bestimmten Information, durchforstet Google diese Datenbank in Echtzeit. Anhand Deiner Suche beziehungsweise der von Dir verwendeten Keywords findet Google dann die Seiten, die am besten zu Deiner Suche passen. Jetzt sind wir also bei den Keywords angelangt. Du als Nutzer suchst beispielsweise Hundeleinen. Deine Keywords können lauten: Hundeleine Husky schwarz. Google wird Dir nun die besten Ergebnisse präsentieren, wo Du eine neue Hundeleine für Deinen Vierbeiner findest.

 

Das funktioniert auch im umgekehrten Fall. Hast Du einen Shop, in dem Tierzubehör verkauft wird – also auch Leinen – sollten sämtliche Seiten Deiner Homepage mit unter anderem diesem Keyword gefüttert sein. Je dichter diese wichtigen Keywords und je besser kombiniert, desto wahrscheinlicher, dass Dein Onlineshop bei Google ganz weit oben erscheint. Auch hier arbeitet Google im Hintergrund – und zwar mit sogenannten Algorithmen, die sich regelmäßig ändern. Diese beinhalten mehrere hundert Faktoren, die darüber entscheiden, was gefunden wird.

Backlinks, Lead Generierung & Co.: So klappt effizientes SEO

Diese Begriffe sind schon ein paar Mal gefallen. Doch was bitte ist ein Backlink? Und was darf ich unter Lead Generierung verstehen? Damit möglichst viele Besucher auf Deiner Seite landen, benötigt diese die oben genannten Faktoren sowie weitere Komponenten, die bei SEO unverzichtbar sind. Backlinks sind dabei nur ein wichtiges Tool. Diese werden unterschieden in:

  • Interne Backlinks
  • Externe Backlinks

Darunter zu verstehen ist Folgendes: Schreibst Du beispielsweise eine Blog, verlinkst Du diesen mit internen Links, also Links zu Unterseiten Deiner Website. Externe Links wiederum werden gesetzt,  um zu anderen relevanten Seiten zu gelangen und Besucher zudem von diesen auf Deine Seite zu lotsen. Bei allen Faktoren ist Vorsicht geboten – und zwar vor dem sogenannten Spamming. Dieses betrifft auch Keywords. Es heißt nichts anderes, als dass Du es mit der Optimierung ein wenig übertrieben hast.

 

Ebenfalls wichtig für gutes SEO:

  1. Die User Experience: Auch UX genannt, ist diese ein Indikator dafür, welche Erfahrungen Nutzer auf Deiner Seite machen. Diese Nutzersignale wirken sich auch auf Deine Rankings aus.
  2. Content Marketing: Hierbei kann es sich gewissermaßen um alles handeln, was mit „Inhalt“ zu tun hat. Also beispielsweise Blogs, Beiträge auf Social Media-Kanälen oder Websites.
  3. Onpage SEO: Dieses spielt sich ausschließlich auf Deiner Website ab, hat also mit der Konkurrenz nichts zu tun. Hier wird zusätzlich in unter anderem inhaltliches und technisches SEO unterschieden.
  4. Offpage SEO: Dieser Begriff umfasst alles, was außerhalb Deiner Webseite passiert. Hier kommen die externen Backlinks ins Spiel. Diese arbeiten auf anderen Websites für Dich.

Fazit

Du siehst – SEO ist ein komplexes Feld und wir haben hier gerade einmal die Spitze des Eisberges in Angriff genommen. Dennoch ist SEO ein Muss, wenn Du mit Deinem Internetauftritt voll durchstarten willst. Denn ohne effizientes SEO wirst Du niemals wirklich in der virtuellen Welt ankommen und Fuß fassen.

Wir haben gute Nachrichten für Dich: Du musst Dich nicht selber durch die Ins and Outs von SEO kämpfen – dafür sind wir da und jederzeit an Deiner Seite.

Kontaktiere uns noch heute für Deinen kostenlose Erstberatung, mit der Du schon bald Dein volles Potenzial wirst ausschöpfen können.

Wann auf SEO setzen als Berater und Dienstleister

5/5 - (1 vote)
Shabi Houshangi

Shabi Houshangi

Jetzt kommentieren

Inhaltsübersicht

Für Newsletter anmelden

 Passau | Deutschland

Scroll to Top